Portrait des Faches Praktische Philosophie

Praktische Philosophie - ein (nicht mehr ganz) neues Unterrichtsfach

Das Fach Praktische Philosphie (Fachkürzel PP oder PPL) wurde zunächst als Schulversuch in NRW erprobt und dann, nach großem Erfolg, Anfang der 2000er-Jahre landesweit als ordentliches Unterrichtsfach an weiterführenden Schulen eingeführt. Die Entscheidung der Einführung trifft dabei bis heute die einzelne Schule, abhängig von Bedarf und Personalsituation.

Das Fach wird bei denjenigen Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I unterrichtet, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen. Es ist insofern ein zweistündiges "Ersatzfach", in dem dennoch versetzungsrelevante Noten gegeben werden. Eine enge Verwandschaft des Faches mit dem nur in der Oberstufe erteilten Fach "Philosophie" legt nicht nur der Name nahe, sondern auch die auf vergleichbare Sachverhalte ausgerichteten Unterrichtsinhalte.

Wie auch das Fach Philosophie setzt sich Praktische Philosophie das Ziel, zum Nachdenken anzuregen und methodisch widerspruchsfreies und nachvollziehbar begründetes Argumentieren zu schulen.

Themen und Inhalte

Die Themen und Inhalte des Faches lassen sich in die sogenannten sieben Fragenkreise zusammenfassen. Diese sind:

  1. Die Frage nach dem Selbst
  2. Die Frage nach dem Anderen
  3. Die Frage nach dem guten Handeln
  4. Die Frage nach Recht, Staat und Wirtschaft
  5. Die Frage nach Natur, Kultur und Technik
  6. Die Frage nach Wahrheit, Wirklichkeit und Medien
  7. Die Frage nach Ursprung, Zukunft und Sinn

Diese Fragenkreise werden in drei so genannten didaktischen Perspektiven aufgegriffen und altersspezifisch anhand unterschiedlicher Themen der Lebenswirklichkeit der Schülerinnen und Schüler betrachtet:

  • Die personale Perspektive greift Alltagserfahrungen, existenzielle Grunderfahrungen und Lebenssituationen von Schülerinnen und Schülern auf.

  • Die gesellschaftliche Perspektive ermöglicht es, gesellschaftliche Wertvorstellungen und Wertkonflikte sichtbar zu machen.

  • Die Ideen-Perspektive macht Fragen und Antworten der Ideengeschichte, vor allem der Philosophie und der großen Religionen, aber auch aktuelle Denkansätze für die Beantwortung von Fragen der Schülerinnen und Schüler systematisch fruchtbar.

Das Fach Praktische Philosophie am THG

PPL wird im Schuljahr 2014/15 erstmalig am THG unterrichtet. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 erhalten parallel zu den Zeiten des Religionsunterrichtes ihren werteorientierenden aber in religiöser Hinsicht anschauungsfreien Unterricht in Praktischer Philosophie.

Das Fach wird derzeit von den Philosophielehrern der Oberstufe, Herrn Lindecke und Herrn Tiszay, unterrichtet. Die Schule prüft die Möglichkeit, weitere Lehrkräfte in diesem Fach zu qualifizieren, um im Bedarfsfall einen über alle Stufen der Sek. I greifenden Unterricht in diesem Fach sicherzustellen.

527efb333