Schulschließung ab Montag

Das Ministerium für Schule und Bildung NRW hat heute Regelungen zum Umgang mit dem Corona-Virus erlassen. Hier ein Auszug aus dem Originaltext:

________________________

1. Ruhen des Unterrichts ab Montag bis zum Beginn der Osterferien

Alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen werden zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen. Dies bedeutet, dass bereits am Montag der Unterricht in den Schulen ruht. Für Schülerinnen und Schüler in der dualen Ausbildung sowie in Praktika beschränkt sich die Maßnahme auf den Ausfall des Unterrichts. Die Schulen haben Kommunikationsmöglichkeiten mit den Eltern in den kommenden Wochen in geeigneter Weise sicherzustellen.

ÜBERGANGSREGELUNG: Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag (17.03.) aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher. Die Einzelheiten regelt die Schulleitung.

Für Lehrerinnen und Lehrer gilt, dass am Montag (16.03.) und Dienstag (17.03.) eine Anwesenheit in der Schule erforderlich ist, um im Kollegium die notwendigen Absprachen zu treffen. Einzelheiten regelt die Schulleitung auf der Grundlage ihres Weisungsrechts (§ 59 Abs. 1 Satz 2 SchulG). Zu einer darüber hinaus gehend erforderlichen Anwesenheit vgl. Ziff. 4. 2.

Not-Betreuungsangebot

Die Einstellung des Schulbetriebes darf nicht dazu führen, dass Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen - insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten, wegen der Betreuung ihrer Kinder im Dienst ausfallen. Deshalb muss in den Schulen während der gesamten Zeit des Unterrichtsausfalls ein entsprechendes Betreuungsangebot vorbereitet werden. Hiervon werden insbesondere die Kinder in den Klassen 1 bis 6 erfasst. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie zeitnah mit einer weiteren Schul-Mail. [...] ____________________________________

Soweit der Auszug aus der Schulmail des MSB.

Wie werden diese Vorgaben am THG umgesetzt? Oder besser gesagt: was steht bis jetzt fest:

a) Am Montag (und auch am Dienstag) ist ab 8 Uhr eine Betreuung gesichert, wenn Eltern Ihr Kind zur Schule schicken wollen. Unterricht findet (siehe oben) nicht statt.

b) Das Sekretariat ist besetzt. Normale Krankmeldungen, z. b. bei grippalen Infekten, sind nicht nötig, da ja offiziell kein Unterricht stattfindet.

c) Die Schülerinnen und Schüler  werden mit Aufgaben und Unterrichtsmaterialien versorgt. Dazu erhalten die Eltern im Laufe des Montags weitere Informationen.

d)Wie genau das "Not-Betreuungsangebot" umzusetzen ist, wird laut MSB in einer weiteren Schulmail erläutert. Unser "klassisches" Betreuungsangebot über den Trägerverein findet am Montag statt.

Diese Situation ist für uns alle neu und erfordert viel Abstimmungsbedarf und viel gegenseitiges Verständnis.

Ich bin für den Moment froh, dass wir die Lernstandserhebungen 8 und die Vorabi-Klausuren in der Q 2 durchführen konnten. Ich wünsche uns allen, dass wir diese schwierige Zeit gut meistern werden und wünsche Ihnen ein schönes Wochenende

Thomas Nett, OStD

- Schulleiter -

527efb333