Juniorwahl 2017: Auch die Stufen 9-Q2 des THG haben gewählt

Der gesamte Ablauf der Juniorwahl wurde von unserem SoWi-Kurs (EF, Mo) organisiert. Wir haben die ersten Vorbereitungen für die Juniorwahl bereits ein paar Wochen vor dem Wahltermin getroffen. Wir haben Gruppen gebildet, die für die Betreuung bestimmter Stufen/Klassen bei der Wahl zuständig waren und die Wählerverzeichnisse für diese Gruppen angelegt. In meinem Fall war es die Stufe Q2. Die Q2-Schüler kamen in Intervallen und in Kurse aufgeteilt am 21.09.2017 zum Wahllokal. Die Schüler mussten, um wählen zu gehen, lediglich ihren Personalausweis (oder einen anderen Identitätsnachweis) und ihre Wahlbenachrichtigung dabei haben.

Wenn die Identität der Schüler nachgewiesen werden konnte und sie ihre Wahlbenachrichtigung dabei hatten, bekamen sie den Wahlbogen mit den möglichen Kandidaten und Parteien. Wenn die Schüler ihre zwei Kreuze gemacht hatten, wurde der Wahlbogen von ihnen in die versiegelte Wahlurne getan. Es gab bei der gesamten Juniorwahl keine Probleme. Nach der Schließung des Wahllokales zählte der Wahlvorstand unseres Kurses die Stimmzettel aus und fertigte die Wahlniederschrift an.

Die Juniorwahlen werden durchgeführt, um eine realistische Simulation der „echten“ Wahlen zu kreieren. Meines Erachtens nach ist die Juniorwahl eine perfekte Möglichkeit sich einmal anzugucken, wie eine Wahl abläuft. Wenn man dies einmal getan hat, wird man merken, dass Wählen etwas sehr Simples und die beste Möglichkeit ist, politisch zu partizipieren. Das Ziel der Juniorwahl ist es, meiner Meinung nach, die Menschen zum Wählen zu animieren. Ich könnte mir sogar vorstellen, später, wenn ich das 18. Lebensjahr erreicht habe, Wahlhelfer zu werden, da es mir sehr viel Spaß gemacht hat, mich mit sachkundigen Personen über Politik zu unterhalten.

Die Wahlbeteiligung lag bei 79,55 %. Spitzenreiter bei den Erststimmen war Patrick Voss (Grüne) mit 41,28 %.

Tom Flemming (Stufe EF)

527efb333