Beim Dalton-Kongress 2017 trafen sich 120 Lehrer aus ganz Deutschland am THG

Viel Lob für die Dalton-Arbeit unserer Schule

Über die Zukunft der Bildung und den aktuellen Stand der Dalton-Pädagogik tauschten sich 120 Pädagogen am 21. und 22. September auf Einladung des THG in Dinslaken aus. Aus ganz Deutschland sind die Teilnehmer des Bildungs-Kongresses angereist, selbst aus Freiburg im Breisgau hat sich eine ganze Gruppe von Lehrerinnen und Lehrern auf den langen Weg gemacht.
Im THG sind mittlerweile alle Jahrgänge im Daltonsystem angekommen. So waren die Teilnehmer des Kongresses besonders daran interessiert, welche Fortschritte das THG in den letzten Jahren in Bezug auf Dalton gemacht hat und wo noch mögliche Baustellen liegen. Es waren „Dalton-Profis“ dabei, die in ihren Schulen bereits seit vielen Jahren mit Dalton arbeiten. Eine dieser Schulen, das Gymnasium Alsdorf, hat 2013 als Dalton-Schule den Deutschen Schulpreis gewonnen. Andere Lehrer wurden von Schulen geschickt, die überlegen, Dalton einzuführen, und die sehr an den Erfahrungen des THG interessiert waren.
Der Kongress begann am Donnerstagnachmittag mit einem Empfang und Vorträgen im Ledigenheim Lohberg. Bürgermeister Dr. Michael Heidinger freute sich über die vielen auswärtigen Gäste und betonte, dass das THG mit seinem klaren pädagogischen Profil die Bildungslandschaft in Dinslaken bereichere. Norbert Stirba, Hauptdezernent der Bezirksregierung Düsseldorf, richtete ebenfalls Grußworte an die Kongressteilnehmer und stellte heraus, dass die Daltonumstellung am THG die Leistungen der Schülerinnen und Schüler nicht beeinträchtige, im Gegenteil eher leicht verbessere. Die Stufe Q2 des THG kümmerte sich um das leibliche Wohl der Gäste. Am Freitagmorgen hatten alle Teilnehmer die Gelegenheit, eine Dalton-Stunde im THG zu besuchen. Sie wurden von Schülern der Klasse 9 durch die Gebäude geführt. Nach einem weiteren Vortrag im Forum des THG kamen die Teilnehmer von außerhalb und Lehrer des THG in zwei Workshop-Runden miteinander ins Gespräch. Den Abschluss bildete ein gemeinsames Mittagessen.
Unser Schulleiter Thomas Nett und Daniel Tiszay, stellvertretender Schulleiter, zogen insgesamt ein positives Fazit. Die Vorbereitung des Kongresses sei viel Arbeit gewesen, aber die Schule habe sich gut präsentiert und der inhaltliche Austausch mit anderen Schulen sei sehr fruchtbar gewesen. „Wir sind über den grünen Klee gelobt worden“, freut sich Daniel Tiszay, „für die Organisation, für unsere höflichen Schüler, sogar für die Sauberkeit des Schulgeländes“. Auch der THG-Chef zeigt sich zufrieden: „Der Kongress gibt uns Mut für den weiteren Weg. Er hat gezeigt, dass viele andere Schulen auch auf dem Weg sind, Schülerinnen und Schülern mehr Eigenverantwortung zu geben.“

527efb333